VW82 Drucken

Der VW82 Kübelwagen

 

Der Grundstein für das Volkswagenwerk in Fallersleben war noch nicht gelegt, da tauchten schon Überlegungen für eine militärische Nutzung des KdF-Wagens auf. Für die Prototypen eines offenen Kübelsitzers wurde das PKW-Fahrgestell verwendet, mit größeren Rädern und dafür höherer Hinterachsübersetzung, Typenbezeichnung 62. Das gleiche Fahrgestell mit Allradantrieb erhielt später die Typenbezeichnung 86. Die Konstruktion, die dann in Serie ging und in rund 55.000 Stück produziert wurde, war der Typ 82. Die höhere Bodenfreiheit und Übersetzung wurde durch geänderte Achsschenkel und eine zusätzliche Stirnradübersetzung bei den Hinterrädern erreicht. Ein selbsthemmendes Differential von Rheinmetall-Borsig oder von der Zahnradfabrik Friedrichshafen verbesserte die Geländegängigkeit. Das Kübelfahrgestell mit PKW-Karosserie erhielt die Typenbezeichnung 82E, später 92. Auch von diesem Fahrgestell gab es eine Allradversion unter der Bezeichnung Typ 87. Dieses wurde nicht in größerer Stückzahl hergestellt, aber ebenfalls mit Kübel- oder PKW-Karosserie versehen. Es war auch die Basis für die Entwicklung der Schwimmwagen-Prototypen 128.

The foundation stone of the Volkswagen factory at Fallersleben was not yet laid when the first ideas came up for an utilisation of the KdF-Wagen as military vehicle. The prototypes of a bucket seater car were based on the civilian KdF chassis, with larger wheels and a higher transmission ratio of the rear axle. Nomenclature was Type 62. The same chassis equipped with 4WD was named Type 86.The construction that was built in a series of approx. 55,000 pieces was the Type 82. The higher ground clearance and higher transmission ratio was achieved by a modified front wheel suspension and additional reduction gears close to the rear wheels. A self-locking differential gear made by Rheinmetall-Borsig or Zahnradfabrik Friedrichshafen improved the off-road ability. The Kubel chassis equipped with the sedan body was named Type 82E or later 92.The Kubel chassis, too, was equipped with 4WD and then called Type 87. It was combined with the Kubel body as well as with the sedan body, neither version being produced in larger quantities. This chassis was also the basis for development of the Schwimmwagen (amphibious car) prototypes 128.

 

Zeittafel

 

Änderungen

 

! = Fehler in der Ersatzteilliste. Mistake in spare parts ist.
VW, A, J = Quelle, source
Diese Angaben entstammen hauptsächlich den verschiedenen Ausgaben der Ersatzteilliste (Wehrmachts-Dienstvorschriften oder Ausgaben des Volkswagenwerkes) :
These informations mainly come from different editions of the spare parts list (Wehrmacht manuals or editions by Volkswagenwerk) :
D 662/7 26.8.1941, veränderter
NachdruckVolkswagenwerk März 1943
Volkswagenwerk Mai 1944

Viele andere Änderungen sind nicht dokumentiert und können daher nicht zeitlich eingeordnet werden. Diese Änderungen finden Sie auf der untenstehenden Checkliste. Warum die meisten Fahrzeuge des Baujahres 1945 Aufbaunummern über 100.000 tragen ist nicht geklärt (insgesamt wurden rund 55.000 Kübelwagen hergestellt). Diese Fahrzeuge müssen mit neuen Preßwerkzeugen hergestellt worden sein und weisen verschiedene Vereinfachungen auf.

Many other modifications are not documented and therefore can not be ranked in the time table. Those changes are documented in the Check List below. Most vehicles built 1945 carry body numbers above 100,000 (the reason is not clear, as only approx. 55,000 Kubelwagens were built). These vehicles obviously were pressed with new dies and show a number of simplifications.

 

Korrekturen und Ergänzungen erbeten an:

Corrections and supplementations are asked to be sent to:

Dipl.Ing. Arthur Böck A-1170 Wien, Ranftlg.5/4; eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.