Start
Die Geschichte des IFEM Drucken
Donnerstag, den 28. Juli 2016 um 12:26 Uhr

Anlässlich des 25 Jahr Jubiläums des IFEM erschien die Sonderausgabe Nr. 3 unserer Vereinszeitschrift IFEM-Info, in der wir die Geschichte des IFEM näher beleuchten und einen Rückblick auf 25 Jahre Vereinsleben geben.

IFEM Info Sonderausgabe Nr. 3 - Geschichte des IFEM

Geschichte des IFEM (PDF - ca. 4,5 MB)

 

Einen Rückblick auf das 25. IFEM-Biwak in Bildform gibt es in unserer Bildergalerie.

 

 
IFEM-Biwak 2016
Freitag, den 22. Januar 2016 um 15:39 Uhr

 

E i n l a d u ng

zum 25. Jubiläums-BIWAK

7. - 10. Juli 2016

Thaua

Niederösterreich

 

Anfahrtsplan IFEM Biwak Thaua

Ab Abzweigung von der B 2 beschildert

IFEM Jubiläums-BIWAK Thaua

bei Allentsteig im Waldviertel/Niederösterreich

 

Anmeldung bis 3. Juli 2016

online mittels BIWAK-Anmeldeformular

Anmeldungen nach diesem Termin sind nur nach persönlicher Absprache möglich.

Die Teilnahme ist an eine Anmeldung gebunden. Für Besucher ist keine Anmeldung erforderlich.

 

Die Teilnahmegebühr beträgt pro Person:

 

  • EURO 20,-- für die gesamte Veranstaltung
  • EURO 10,-- für Tagesbesucher

und ist bei der Ankunft im BIWAK zu entrichten; für IFEM-Mitglieder und Kinder bis 14 Jahre ist die Teilnahme frei!

Dieses Treffen bietet einen seltenen Einblick in die Militärfahrzeug-Technik aus früheren Zeiten und verschiedenen Ländern und unterscheidet sich so olivgrün von anderen Oldtimer-Veranstaltungen. Für die Teilnehmer und Besucher bietet sich hier die seltene Gelegenheit, neben Lagerfeuerromantik und Flohmarkthandel, Militäroldtimer zu erfahren und zu erleben.

Unmittelbar beim BIWAK befindet sich die Gaststätte Haider, in der man Bons für Vollverpflegung (Frühstück, Mittag, Abend) erwerben kann. Das Gasthaus hat zu dieser Zeit Urlaubssperre und hält nur für uns geöffnet. Für nicht „Selbstversorger“ ist es unbedingt erforderlich, mit der Anmeldung kundzutun, dass man dieses Service in Anspruch nehmen will.

Programm:

Donnerstag, 7. Juli 2016:

Anreise und Eintreffen der ersten Teilnehmer, Beziehen des BIWAK-Raums, Toilette und Trinkwasser sind vor Ort, Hunde müssen angeleint sein.
Abends: entspanntes Beisammensein beim Lagerfeuer

Freitag, 8. Juli 2016:

Eintreffen weiterer Teilnehmer und Tagesbesucher
Vormittag: Lagerleben, BIWAK-Gespräche
Nachmittag: Um 14 Uhr Abfahrt ins Offroad Gelände nach Weikertschlag/Rappolz. Rückfahrt um ca. 17 Uhr.
Abends: geselliges Beisammensein beim Lagerfeuer

Samstag, 9. Juli 2016:

Vormittag: traditioneller Flohmarkt, Möglichkeit seltene Schnäppchen zu jagen.

Der Rest des Tages steht für eine ausführliche Feier zum 25-jährigen Bestehen des IFEM zur Verfügung. Details zum Fest werden im BIWAK bekannt gegeben.

Sonntag, 10. Juli 2016:

Nach dem Frühstück Ausklang und Abbau des BIWAKs, Abreise

Programmänderungen vorbehalten.
Die genaue Zeitangabe der Programmpunkte erfolgt im BIWAK.

Zielsetzungen:

 

  1. Möglichst vielfältige Teilnahmemöglichkeit, um interessante Militär-konstruktionen am Treffen zu haben "KEEP THEM ROLLING"
  2. Ausschluss von zivilen oder entmilitarisierten Fahrzeugen. Oberster Grundsatz ist daher: Originale Farbgebung! Keine bunten Vögel!

Gruppe 1:

Fahrzeug ist mind. 30 Jahre alt:

Ausschlaggebend ist Baujahr, im Zweifelsfall Gutachten einer techn. Kommission; der Veranstalter kann den Nachweis verlangen, dass dieses Modell einmal tatsächlich in militärischer Verwendung stand. Es sind auch handelsübliche Modelle zugelassen, soweit sie tatsächlich im Militärdienst verwendet wurden und entsprechende Lackierung aufweisen.
z.B.: Opel Olympia WKII in Heeresgrau erlaubt

Gruppe 2:

Fahrzeug ist mind. 20 Jahre alt:

Das Fahrzeug muss nachweislich aus Armeebestand sein. Es sind auch handelsübliche Modelle zugelassen, soweit das teilnehmende Fahrzeug tatsächlich im Militärdienst verwendet wurde und entsprechende Lackierung aufweist.
z.B.: Puch 700C, VW Bus in Heeresgrau erlaubt, wenn das teilnehmende Fahrzeug früher beim BH zugelassen war.

Gruppe 3:

Fahrzeug ist mind. 10 Jahre alt:

Das Fahrzeug muss nachweislich aus Armeebestand sein. Es sind nur Fahrzeuge zuge¬lassen, die rein militärische Entwicklungen sind. Handelsübliche Fahrzeuge sind nur zugelassen, wenn sie über entsprechende Sonderausstattung verfügen.
z.B.: VWBus in BH-graugrün ist nicht zugelassen, aber mit Sonderausrüstung als Funkwagen wohl. (Praktisch fallen hier nur Exoten herein, da Fahrzeuge beim Militär in der Regel länger als 10 Jahre in Verwendung sind).

Gruppe 4:

Fahrzeug ist jünger als 10 Jahre:

Raritäten, mit Einzelbeschluss der techn. Kommission des Veranstalters. Unbedingt reine militärische Konstruktion.

Im BIWAK-Gelände gilt die StVO. Fahrzeuge dürfen nur von Personen gelenkt werden, die die Berechtigung dazu haben. Wir raten allen Teilnehmern, von Kunststoffzelten Abstand zu nehmen. Sollte dies aber unmöglich sein, dann gilt: kein offenes Feuer im Zelt!

Zivilzelte bekommen vom Veranstalter einen separaten Platz zugewiesen.

Teilnahmebedingungen

IFEM-BIWAK THAUA 2016

Allgemeine Regeln:

  1. Die Mitnahme von Waffen, sowie das Tragen von Orden und Ehrenzeichen sind im BIWAK verboten.
  2. Jeder Teilnehmer ist an die Anweisungen des Veranstalters gebunden.
  3. Jeder Fahrer ist selbstverantwortlich für sein Fahrzeug und seine Besatzung. Dies betrifft auch den verkehrssicheren Zustand des Fahrzeuges.
  4. An- und Abreise, sowie die Teilnahme an der Veranstaltung erfolgt auf eigene Gefahr unter Ausschluss von Haftungsansprüchen gegenüber dem Veranstalter, dessen Helfern, sowie dem Grundstückseigner.
  5. Jeder Zwischenfall oder Unfall, der einem Teilnehmer zustößt, ist von der Verantwortung des Veranstalters ausgenommen.

Durch Einsendung des Anmeldeformulars erklärt sich der Teilnehmer mit den genannten Bedingungen einverstanden.

Vorbehalt des Veranstalters:

Jedes Fahrzeug und jeder Teilnehmer kann jederzeit ohne Angabe von Gründen ausgeschlossen werden.

 

zur Bildergalerie vergangener IFEM-Biwaks

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 28. Juli 2016 um 12:45 Uhr
 
« StartZurück12345678WeiterEnde »

Seite 1 von 8